Ruckzuck-Buletten: Die schnelle Frikadelle

Manchmal muss es schnell gehen und wir lieben nun mal Hack – also sind Frikadellen ein nettes, fixes Gericht, welches sich je nach Bedarf auch gut als Beilage nutzen lässt.

Frikadellen bauen ist keine große Kunst: Als erstes schneidet ihr die Zwiebeln zunächst in kleine Würfel. Nehmt euch eine mittelgroße Schüssel und nehmt das frische Hack zur Hand. Als nächstes müsst ihr das Ei, die bereits kleingewürfelten Zwiebeln und das Paniermehl hinzufügen und alle Zutaten vermengen. Für den Geschmack sollte die Hackmasse natürlich noch mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt werden. Optional können hier auch ein paar Kräuter hinzugefügt werden.

Kleine Hackbällchen für die Pfanne

Nachdem die Hackmasse verknetet wurde, formt ihr ungefähr 4-5 Zentimeter große Bällchen. Bevor die Bällchen dann in der mit Bratfett oder Öl gefetteten Pfanne landen, solltet ihr die Frikadellen noch etwas plätten, so dass die Auflagefläche in der Pfanne vergrößert wird. Als letzten Schritt sollten die Frikadellen von beiden Seiten gut angebraten werden.

Kleiner Tipp: Bevor die Hackbällchen dann auf dem Teller landen, solltet ihr sie zunächst auf einem Küchenpapier etwas abtropfen.